Über mich

 

Zur Person

 

Für diejenigen, die mich bisher noch nicht persönlich kennen lernen konnten, möchte ich mich an dieser Stelle kurz vorstellen:

Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Töchter, die bereits die weiterführende Schule besuchen und im damaligen Kredenbacher Krankenhaus geboren, in Feudingen und Opladen, dem heutigen Leverkusen, aufgewachsen.

Nach dem Abitur folgte die duale Ausbildung bei der Stadt Leverkusen an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Wuppertal zum Diplom-Verwaltungswirt. Dieser Abschluss entspricht der beamtenrechtlichen Laufbahnprüfung für den gehobenen nicht-technischen Dienst.

Innerhalb der Stadt Leverkusen hatte ich die Gelegenheit, in unterschiedlichen beruflichen Stationen tätig zu sein:

  • Personalbereich

  • Persönlicher Referent des Beigeordneten für Bürger, Umwelt und Soziales

  • Leiter des Fachbereichs Umwelt

  • aktuell Büroleiter des Oberbürgermeisters in Leverkusen

  • nebenamtlich Mitglied der Geschäftsführung einer städtischen Tochtergesellschaft zur  Versorgung von Suchtkranken

  • Mitglied im Verbandsrat des Wupperverbandes

 

In meiner Freizeit steht als Ausgleich für die überwiegend sitzende Tätigkeit viel Bewegung auf dem Programm. Gartenarbeit, Joggen oder Wandern mit der sportlichen Familie liefern einen Ausgleich.

Als Fußballspieler und ehemaliger Schiedsrichter schlägt mein Herz für den 1. FC Köln.

In den Wintermonaten finde ich als Eisenbahnfan Entspannungsmöglichkeiten im Modelleisenbahnsegment.

Auf meiner persönlichen Speisekarte stehen regionale und eher traditionelle Gerichte hoch im Kurs. Kartoffelkuchen, Rotkohl mit Knödeln und Gulasch, Forelle Müllerin Art oder der Tortenboden bedeckt mit Erdbeeren. Ein „Raanke Brot“ mit „gebrorenen Doffeln“ zum Abend gehört manchmal dazu.

Als Reiseziele bieten die Insel Borkum mit Hochseeklima als auch der Vinschgau in Südtirol für die Familie regelmäßig eine gelungene Abwechslung. Frühere Fernreisen nach Sri Lanka, Westafrika und Südamerika haben mich für Land und Leute, Kultur und kulinarische Eigenarten begeistert.

Seit knapp 10 Jahren habe wir das mütterliche Elternhaus in Feudingen, in dem ich bis zur Grundschule aufgewachsen bin, übernommen. Die Großeltern stammen aus Banfe, Feudingen und von der Laaspherhütte.

Meine Familie ist seit jeher heimatverbunden. Egal ob Besuche von Residenzkino, Stünzel oder Weihnachtsmärkten, Wanderungen zur Bettelmannsbuche, zum Weidelbacher Weiher oder an die Quellen von Eder, Lahn und Sieg –  Alles steht aus meiner Sicht für hohe Lebensqualität und bleibt Ausdruck des Heimatgefühls von Bad Laasphe und Wittgensteiner Land.

 

 

 

 

 

error: Content is protected !!